Unsere Mitarbeiter

Unsere Mitarbeiter sind der Eckpfeiler unseres Unternehmens, die treibende Kraft hinter unserem kontinuierlichen Erfolg.

An unseren Standorten in der ganzen Welt beschäftigen wir talentierte Menschen auf allen Ebenen.

Wir möchten Ihnen gerne einige unserer Mitarbeiter vorstellen und ihre Geschichten erzählen. Entdecken Sie die unglaubliche Bandbreite der Menschen, die unsere Belegschaft ausmachen, und erfahren Sie mehr über die Vielfalt der Berufe in unserem Unternehmen.

lindamarie

Linda-Marie

F&E-Ingenieurin, Plettenberg (Deutschland)

Seit 2010 arbeite ich bei Nedschroef Plettenberg. Meine berufliche Laufbahn begann mit einem dualen Studium Bachelor of Engineering, für das ich eine Ausbildung zum Industriemechaniker bei Nedschroef absolvierte. An den Wochenenden studierte ich gleichzeitig Maschinenbau. In den zwei Jahren meiner Ausbildung habe ich viel über die Produktionsabteilungen des Unternehmens und über Metallurgie gelernt.

Nach meiner Ausbildung arbeitete ich weiterhin bei Nedschroef in verschiedenen Abteilungen wie Qualitätstechnik, Produktionsplanung und -steuerung sowie Forschung und Entwicklung. Im Sommer 2015 schloss ich mein Studium ab und arbeite seitdem in der Entwicklungsabteilung.

Jetzt beschäftige ich mich täglich mit Anfragen, Machbarkeitsstudien, der Erstellung von Zeichnungen, Werkzeugkonstruktionen und Simulationen mit der Finite-Elemente-Methode. Daneben bin ich auch für die Auszubildenden im Maschinenbau zuständig, die derzeit bei Nedschroef Plettenberg arbeiten.

maria

María

Spezialistin für Kundenlogistik, Barcelona (Spanien)

Ich begann 1987 bei Nedschroef Barcelona als Rezeptionistin. Im Jahr 1990 ergriff ich die Gelegenheit, in der Rohmaterialabteilung zu arbeiten und unterstützte die Planung und die Drahtzieherei. Nach weiteren drei Jahren begann ich meinen Job in der Logistikabteilung und bin dort seither geblieben.

Zunächst betreute ich in erster Linie Kunden in Spanien, aber nach einigen Jahren spezialisierte ich mich auf die Lieferantenlogistik im Allgemeinen. In den letzten siebzehn Jahren arbeitete ich in diesem Bereich weiter. Die Beziehungen zu Lieferanten und die Planung der Produktion sind mein Schwerpunkt.

All die Jahre habe ich gerne bei Nedschroef gearbeitet, vor allem wegen meiner Kollegen, mit denen ich mich sehr gut verstehe. Daneben spreche ich auch sehr gerne mit Lieferanten. Mit einigen von ihnen teile ich bereits eine sehr lange Verbindung.

Was mir besonders gefällt, wenn ich mir das Unternehmen anschaue, ist die großartige Entwicklung unseres Werkes in den letzten Jahren. Ich bin wirklich stolz auf alles, was wir durch gemeinsame Anstrengungen erreicht haben.

thomas

Thomas

Global Account Manager, Helmond (Niederlande)

Ich arbeite seit 2014 bei Nedschroef als Global Account Manager für das Verkaufsteam, das Tier-1-Kunden betreut.

Ein Mitarbeiter bei Nedschroef zu sein bedeutet, in einer schnelllebigen Umgebung zu arbeiten. Es ist ein Unternehmen mit einer klaren Strategie und klaren Zielen, das bereit ist, sich Herausforderungen zu stellen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Nedschroef wirklich in die Menschen investiert, die bereit sind, sich zu verändern und sich auf die Zukunft vorzubereiten. Das ist einer der Gründe, warum ich froh bin, ein Teil dieses Unternehmens zu sein.

Darüber hinaus bekomme ich in meiner Funktion als Global Account Manager die Möglichkeit, mich strategischer zu entwickeln. Es ist großartig zu sehen, wie verschiedene Kulturen innerhalb von Nedschroef zusammenkommen, und ich liebe die Tatsache, dass ich nicht nur mit globalen Kunden, sondern auch mit Produktionsstätten in Europa und China zusammenarbeiten kann.

mireya

Mireya

Ingenieurin für Qualitätsdienstleistungen, Barcelona (Spanien)

Ich arbeite seit sechzehn Jahren in der Automobilindustrie und habe vor dreizehn Jahren bei Nedschroef als Qualitätsingenieur angefangen.

Bei meiner Arbeit dreht sich alles darum, dass unsere Produkte den höchsten Qualitätsstandards entsprechen. Unter anderem analysiere und überprüfe ich die Qualität der Produkte und behebe Fehler und Mängel. Außerdem bin ich verantwortlich für die Koordination des After-Sales-Prozesses, in enger Zusammenarbeit mit allen beteiligten Abteilungen.

Es ist faszinierend zu sehen, wie schnell sich der Automobilsektor verändert, um die Bedürfnisse der modernen Gesellschaft vorherzusehen. Dank dieses Wandels bleiben meine täglichen Aufgaben herausfordernd, und ich lerne ständig neue Dinge und entwickle meine Fähigkeiten weiter.

fikret

Fikret

Allround-Bediener, Altena (Deutschland)

Als Nedschroef die Firma übernahm, in der ich arbeitete, konnte ich meinen Job als Produktionsassistent fortsetzen. Seitdem hatte ich verschiedene Funktionen innerhalb des Unternehmens, bis hin zu meiner heutigen Position als Allround-Bediener in der Pressabteilung.

Als Allround-Operator führe ich eine Vielzahl von Tätigkeiten für verschiedene Abteilungen innerhalb des Unternehmens aus, wo und wann immer ich gebraucht werde. Dieser Aspekt der Abwechslung ist eines der Dinge, die ich an meiner Arbeit am meisten schätze.

Ich finde es auch sehr interessant, dass ich einen Job in der Automobilindustrie bei einem weltweit renommierten Unternehmen habe, und ich liebe die Tatsache, mit Spitzentechnologie arbeiten zu können!

Was mir bei Nedschroef besonders gefällt, sind die familiäre Atmosphäre, der starke Teamgeist, die Vielfalt in der Produktgestaltung und die Möglichkeiten der persönlichen Weiterentwicklung. Es ist auch schön zu erleben, dass alle vom Manager bis zum Auszubildenden vereint sind und sich gemeinsame Ziele setzen, um diese als Team zu erreichen.

juancarlos

Juan-Carlos

Tool Provider, Barcelona (Spanien)

Ich arbeite seit 1997 bei Nedschroef. Zu dieser Zeit arbeiteten bereits mein Vater, mein Onkel, mein Cousin und mein Bruder bei Nedschroef. Damals war ich während meiner Schulausbildung in den Sommermonaten für Nedschroef tätig.

Nach meinem Abschluss begann ich mit der Arbeit an der Gewindeschneidmaschine, danach arbeitete ich in verschiedenen Abteilungen wie in der Logistik und der Wärmebehandlung. Derzeit befindet sich mein Platz in der Werkzeugabteilung. Vor dreiundzwanzig Jahren begann ich mit der Vorbereitung von Aufträgen und konzentriere mich jetzt auf den Einkauf von Werkzeugen.

Ich finde meine Arbeit wirklich interessant, da ich über viele Dinge etwas lernen kann: über verschiedene Materialien, verschiedene Arten von Werkzeugen, wofür sie verwendet werden und wie sie auf Maschinen funktionieren. Ich werde mit Herausforderungen konfrontiert, zum Beispiel wenn ein Werkzeug bricht und ich nicht weiß, warum. Ich muss dies dann weiter untersuchen.

Die Arbeit in einem so globalen Unternehmen wie Nedschroef bietet die Möglichkeit, Neues zu lernen. Ich habe zum Beispiel bereits einige Standorte der Nedschroef-Gruppe besucht und mehr darüber erfahren, wie die Menschen dort arbeiten.

hannes

Hannes

Leiter der Abteilung Performance Parts, Büren (Deutschland)

Ich begann meine Tätigkeit in der Automobilindustrie im Jahr 2008 als Werkstudent. Darüber hinaus bin ich seit 1993 Rennfahrer und Instruktor, so dass man sagen kann, dass meine Leidenschaft zu meinem Beruf wurde.

Anfang 2011 war ich für die Fahrwerksentwicklung für den Porsche 918 verantwortlich und später im selben Jahr begann ich in Vollzeit an allen möglichen Projekten zu arbeiten. Seitdem bin ich für alle Eigenprodukte unseres Unternehmens verantwortlich.

Bei meiner Arbeit geht es mir vor allem darum, mich auf die bestmögliche Qualität unserer Teile zu konzentrieren, innovative Akzente zu setzen und hochwertige funktionelle Lösungen zu entwerfen. Mir gefällt besonders die Tatsache, dass ich für den gesamten Entwicklungsprozess unserer Produkte verantwortlich bin, von den ersten Entwürfen auf einem leeren Blatt Papier bis hin zum Endprodukt für alle Arten von Rennwagen und zukünftigen Mobilitätsprojekten.

Daniel

Verbundstudent Elektrotechnik, Altena (Deutschland)

Für meine Familie und Freunde war es keine Überraschung, dass ich Elektrotechnik studiere. Da mein Vater elektrischer Maschinenbauer ist, wurde mein Interesse an technischen Themen bereits in meiner frühen Kindheit geweckt.

Während des Gymnasiums beschloss ich, in einem Maschinenwartungsunternehmen zu arbeiten, das damals Maschinen für Nedschroef Altena reparierte. Ich kam zum ersten Mal mit Nedschroef in Kontakt, als sie einen Elektroingenieur zu meiner vorherigen Firma schickten, weil sie keinen hatten. Der Ingenieur schlug mir vor, ein Praktikum bei Nedschroef Altena zu machen, das ich im Winter 2016 beendete.

Mit Beginn meines dualen Studiums hoffte ich, zunächst ein gut funktionierendes Team zu haben, das mich unterstützt, aber auch in der Lage zu sein, mein Studium mit meiner Arbeit zu verbinden. Ich habe sofort gemerkt, dass das Zeitmanagement eine Herausforderung für mich sein wird, aber ich bin sehr froh, Teil eines sehr kooperativen und harmonischen Teams zu sein. Während meiner Studienzeit stellte ich fest, dass sich meine Effektivität bei der Wartung unserer Maschinen stark verändert hat. Daher bin ich sehr zufrieden damit, dass ich meine Zeit von der Lokalisierung eines Problems bis zu dessen Lösung verkürzen konnte.

Darüber hinaus interessiere ich mich sehr für all unsere Projekte, die mir jeden Tag viel abverlangen. Derzeit arbeiten wir an der Standardisierung unserer Reparaturprozesse, was viel technologisches Wissen und Geduld verlangt. Bei unseren Instandhaltungsprozessen hat die Sicherheit unserer Mitarbeiter/innen unsere größte Priorität. Deshalb müssen wir sicherstellen, dass die Maschinen, die wir repariert haben, keine weiteren Mängel aufweisen, die die Menschen, die an ihnen arbeiten, gefährden könnten.

Während meiner gesamten Tätigkeit bei Nedschroef Altena habe ich ein besonderes Interesse für die elektrische Antriebstechnik entwickelt, die ich nach meinem Studium primär ausüben möchte.

Wenn ich meine Arbeit betrachte, sind mein Team und mein Arbeitsumfeld meine größte Motivation. Wir arbeiten als Einheit zusammen und unterstützen uns gegenseitig, wo immer wir können.

Marvin

Duales Studium Industriemanagement, Helmond (Niederlande)

Ich absolvierte das Norbert-Gymnasium Knechtsteden in Dormagen, Deutschland. Schon während des Gymnasiums interessierte ich mich am meisten für Wirtschaft und Englisch. Deshalb verbrachte ich mit 16 Jahren ein Jahr in den USA, um meine Englischkenntnisse zu verbessern und mich in Bezug auf Persönlichkeit, Selbstvertrauen und Selbstständigkeit weiterzuentwickeln.

Derzeit studiere ich Industriemanagement an der EUFH in Neuss und arbeite in der Nedschroef-Zentrale in Helmond. Das duale Studium mit der Kombination von Studium und Beruf ist meiner Meinung nach das beste Arbeitssystem, weil man die gelernten Dinge effizient in der Praxis anwenden kann. Ich persönlich sehe meinen Platz bei Nedschroef als eine große Chance, nach meinem Studium optimal auf meine Karriere vorbereitet zu sein.

Ich habe mich für Nedschroef als Studienpartner entschieden, weil ich schon immer fest entschlossen war, in einem innovativen Unternehmen mit großen Visionen und viel Potenzial zu arbeiten. Ich möchte an der Entwicklung von Nedschroef teilhaben und so viel wie möglich von dem Unternehmen lernen. Darüber hinaus finde ich die Möglichkeit großartig, sich alle Abteilungen anzuschauen, um erst dann zu entscheiden, in welcher von ihnen ich nach meinem Studium arbeiten möchte.

Für meine zukünftige Karriere wünsche ich mir, innerhalb des Unternehmens zu bleiben, viel mehr Erfahrung zu sammeln und mich in Bezug auf geschäftliche, sprachliche und persönliche Fähigkeiten weiterentwickeln zu können. Darüber hinaus wäre ich dankbar für jede weitere Gelegenheit, die mir Nedschroef bietet, um in meinen Fähigkeiten und meiner Persönlichkeit zu wachsen.